Schulzentrum Horkgath –
Entwicklung eines Kommunikationskonzeptes –
Judith Cleve, Jana Davids, Jens Remes, Julia Takagi

Im Rahmen eines Freien Projektes erarbeiteten die vier Studierenden ein Kommunikationskonzept für das Schulzentrum Horkesgath in Krefeld. Wochenlang wurde recherchiert, vor Ort mit Lehrern und Schülern gesprochen, Umfragen gemacht, fotografiert ... im Anschluss entstand eine erste Präsentation, welche die Lage des Schulzentrums präzise analysierte. Horkesgath, erbaut in den 70-er Jahren ist ein Schulzentrum, in welchem ein Gymnasium als auch eine Realschule angesiedelt ist. Horkesgath befindet sich im Wandel und hat sich gerade zur ersten weiterführenden Ganztagesschule in Krefeld entwickelt. Die Frage war, wie kann Horkesgath seine Stärken nach Außen besser kommunizieren?

Die gesichtslose Architektur, sowie ein fehlendes Orientierungssystem, wirken für Außenstehende erstmal abweisend. Auch auf dem Gelände ist Orientierung schwierig und selbst die Haupteingänge sind nicht klar gekennzeichnet. Nirgendwo ist ersichtlich, dass sich hier zwei Schulformen unter einem Dach befinden.

Erarbeitet und präsentiert wurde am Ende des Semesters ein identitätsstiftendes Orientierungssystem, das beiden Schulformen, Realschule und Gymnasium Horkesgath ein einheitliches Erscheinungsbild gibt und damit die Stärke klarmacht, die in dieser durchlässigen Struktur liegt. Wichtig im Gesamtprozess war auch die Zusammenarbeit mit dem Rektorat des Gymnasiums und der Realschule. Diese waren durch Zwischenpräsentationen in den Entstehungsprozess involviert und damit war die erarbeitete Lösung für alle Projektpartner besser verständlich. Bestehende positive demokratische und integrative Strukturen wurden heraus gearbeitet und sollten in das Konzept mit einfließen. Darauf basierend entstand ein neues Logo, ein Orientierungs- und Leitsystem, welches nach Innen und Außen wirksam werden soll und sich auf alle weiteren Medien anwenden lässt.


WS 2009-2010 | Prof. Nora Gummert-Hauser und Prof. Nicolas Beucker