Die Aufgabe


Entwickeln Sie ein Konzept zur Visualisierung der Inhalte des Schwarzbuchs, welches jährlich vom „Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.“ herausgegeben wird.

Das Buch liegt vor als relativ gut gesetzte Bleiwüste und strahlt den Charme einer Versicherungspolice aus. Dies soll in erster Linie Seriosität widerspiegeln, widerspricht aber dem Inhalt insofern, als sich dieser beim Lesen als Realsatire entpuppt. In der jetzigen Form hat aber niemand Lust, sich den Skurrilitäten des Alltags zu widmen, obwohl es sich lohnen würde.

Ihr Job: Machen Sie was draus! Denken Sie darüber nach, wie man diese Inhalte gut und interessant umsetzen kann. Entstauben Sie das humorlose Image des BdSt und überlegen Sie, welche kommunikativen Maßnahmen, zusätzlich zum Redesign der Print-Publikation einsetzbar wären, die informieren und nachhaltig berühren. Auf welche Sachverhalte Sie sich dabei konzeptionell stürzen, bleibt Ihnen überlassen. Ebenso die Wahl der Medien und der gestalterischen Mittel.

Adele Hoefs – Mut zur Wut
Ein Magazin für den Wutbürger. Es erscheint – anders als das Schwarzbuch – mehrmals jährlich und bringt den Lesern die Berichte in sehr plakativer Art und Weise nahe. So soll ein stetiges Interesse für das Thema Verschwendung geweckt werden.

Maike Moritz und André Hobusch – Das Quartett
Die Artikel des Schwarzbuches über die Fehlinvestitionen werden zu einem Quartettspiel neugestaltet. Um einen direkten Bezug zur Fehlinvestition von Steuergeldern herzustellen, sind die Farben und Illustrationen dem grafischen Erscheinungsbild der Eurobanknoten nachempfunden.

Maike Hermann – Schrecken ohne Ende
Eine neue Version des Schwarzbuches visualisiert die Menge des verschwendeten Geldes in Form von Linien, die sich durch das gesamte Buch ziehen.

Robin Kaboth – Pop-Up-Schwarzbuch
Aus Kritik an der Schwere der Artikel sowie der schlechten Vergleichbarkeit der Fälle im bestehenden Schwarzbuch entstand dieses neue Schwarzbuch mit neuen Texten und einer dreidimensionalen Visualisierung der Kosten.

Diana Merk – Stopp! Mit der öffentlichen Verschwendung.
Die Mission: Durch die Entwicklung einer Checkliste soll am Ende des Tages die Veröffentlichung eines Schwarzbuches komplett überflüssig werden.

Yvonne Krack – Die Schildbürgerstreiche
Die absurden Geschichten im Schwarzbuch erinnern an die „Schildbürgerstreiche“ aus Kinderzeiten. Warum also nicht Geschichten aus dem Schwarzbuch in diesem Stil umschreiben und illustrieren?

Jana Hollmann und Julia Rebentisch – Deutschland-Luxusstaat
Ziel ist, die völlig überflüssigen Investitionen noch überspitzter darzustellen, durch eine Ironisierung der Inhalte. Dadurch dass sich die Verschwendung durch die ganze Republik zieht, war die Rahmenhandlung schnell definiert: Wir präsentieren den Inhalt in der Form eines Reiseführers durch Deutschland.