Redesign Magazin KULT

Editorial | SS 2009 | Prof. Nora Gummert-Hauser und Prof. Richard Jung

Was macht erfolgreiche Zeitschriften und Magazine aus? Am Design alleine kann es nicht liegen. Dieses ist, vergleicht man mal rein optisch diverse Magazine – oft ähnlich stereotyp. Was uns sagt, es steckt, wie immer, mehr dahinter, nämlich ein kluger Kopf (Gestalter), der genau überlegt, warum er, für wen er und was er gestaltet.

Das zweimonatlich erscheinendes Kulturmagazin KULT soll einer Revison (Überarbeitung) unterzogen werden. Dieses Projekt ist eine interdisziplinäre Kooperation zwischen Editorial Design und Corporate- & Brand Design. Fünf Teams arbeiteten an der neuen Marke und an deren Umsetzung in eine Printpublikation.

Team 5: Nebenan

Jan Erlinghagen, Bianca Berning, Dennis Dünnwald, Tobias Dreißig, Moritz Behr, René Ludwig
Leitidee: Nachbarschaft = Identität

nebenan
heimat. kultur. freizeit.

Obwohl der Niederrhein eine Region ist, wird er nicht als solche öffentlichkeitswirksam wahrgenommen, wie zum Beispiel das Ruhrgebiet. Die Region Niederrhein besteht aus vielen Dörfern, Gemeinden und Städten ohne Gemeinschaftsgefühl. Niemanden interessiert, was außerhalb seiner Stadt vor sich geht. Und genau das wollten wir ändern.

Wir wollten mit dem Magazin eine identitätsstiftende Wirkung erzielen und konzipierten ein Kulturmagazin für die „Durchschnittsfamilie". Der Niederrheiner wagt nicht nur den Blick über den Gartenzaun, sondern erkennt, welches Potential in der Gemeinschaft steckt. Unser Leitmotiv war dafür die Bienenwabe. Der Name »nebenan« ergab sich dadurch schon fast von selbst.

Das Thema der Wabe und des Begriffs „Nebenan" wurde nun durchgehend auf alle Medien angewandt und findest sich in den gestalterischen Parametern, wie Typografie, Bildsprache und v. m. wieder. Das Logo wurde aus Waben konstruiert worden, Headlines sitzen immer neben den Texten, nie darüber und Bildrahmen haben eine Wabenform. Der Claim »Heimat. Kultur. Freizeit« drückt kurz und prägnant den Inhalt des Magazins aus.

As the cities and districts of the Lower Rhine area are not very interested in each other we wanted to bring them together. Our intention was to give an identity to the whole region. We re-named «kult» to «nebenan» (next door) and added a concept based on the structure and nature of honeycombs. We adapted photography, distinguishing colours and layout and chose the remarkable font audimat for headlines and marlene pro for continous texts as their various angles are related to honeycombs.