Orient, Morgenland, Vorderasien, Osmanisches Reich, Fruchtbarer Halbmond ...

Seit Januar 2011 ist der Begriff des „Nahen Ostens" wieder näher gerückt, diesmal nicht durch den so genannten altbekannten „Nahostkonflikt"– an den man sich so gewöhnt hatte, sondern durch die Unruhen in Nordafrika, durch den Sturz von zwei Regierungen (Ägypten und Tunesien) und durch eine neue Migrationswelle. Die arabische Welt ist in Aufruhr und wehrt sich gegen ihre diktatorischen Regierungen, die westliche Welt blickt beunruhigt in die Region und selbst Fachleute wissen die Lage nicht einzuschätzen.

Bringen Sie Licht ins Dunkel der eigenen Unwissenheit und entwickeln Sie eine mehrseitige Publikation (Buch oder Magazin oder Serie). Versuchen Sie sich in einer grundlegenden Recherchearbeit dem Begriff des „Nahen Ostens" anzunähern, und dann entscheiden Sie sich für einen oder auch mehrere Aspekte, die Sie näher beleuchten und vorstellen. Dies muss nicht die aktuelle politische Situation sein, sondern kann sich mit historischen, kulturellen, soziologischen, künstlerischen, wirtschaftlichen als auch mit politischen Aspekten beschäftigen.

Anna Arndt – Sexualität im Islam
Das Ergebnis dieser Semesterarbeit ist die Verkörperung des Geschehens der Sexualität in Form eines fadengehefteten 88-seitigen Buches. Zieht man den Umschlag aus, der hier die Kleidung symbolisiert und die nackte Schönheit verstecken soll, wirft man einen schamlosen Blick auf die inoffizielle Seite der Sexualität.

Iris Maschauer – Christentum - Islam: Ein Vergleich
Die Vorurteile der Christen gegenüber den Muslimen sind groß. Welcher Christ befasst sich schon näher mit dem Islam, um auf die Ähnlichkeiten, die beide Religionen durchaus haben, zu stoßen?

Kerstin Oberdörfer – Keine Welt wie eine andere
„Den Spagat zwischen einem an der Scharia orientierten Islam und den Freiheiten und Herausforderungen der westlichen Welt, erleben nicht nur die beiden Kulturen als Ganzes, sondern auch deren einzelne Mitglieder. Worin liegen die Unterschiede beider Welten und warum ist ein harmonisches Zusammenleben so schwierig?“