Hara no aru hito – Nina Lösel

Diplom

Der Titel der Arbeit „Hara no aru hito" heißt übersetzt „ein Mensch mit Mitte" bzw. „ ein Mensch in seiner Mitte". Damit ist die Grundlage der künstelrischen Arbeiten von Nina Lösel umschrieben. Alte traditionelle fernöstliche Kulturen betrachten den Bauch seit jeher als unser Zentrum, das Zentrum unsreres Wesens. Die Japaner nennen es Hara. Das Hara wird im Japanischen mit „Quelle des Lebens" bezeichnet. Mit „Hara" wird in Ostasien eine Form des Bewusstseins beschreiben und kann keinesfalls nur mit Bauch übersetzt werden.

Nina Lösels druckgrafische Arbeiten setzen sich mit dem Wechselspiel von Intuition, Verstand und Kreativität auseinander. Nicht kopf-gesteuert, sondern ganz bewußt, aus dem Zustand des Nicht-Denkens heraus entstanden Bleistiftskizzen, ohne ein konkretes Ziel vor Augen zu haben. Die ungegeständlichen Bilder, die aus organischen Formen bestehen, lassen somit keine vorkonstruierte Komposition erkennen. Eine Auswahl der Skizzen wurde in Holz- und Linolschnitt umgesetzt. Passend wurde ein Mappe für die Arbeiten angefertigt.

Betreuung durch Prof. Jochen Stücke und Prof. Nora Gummert-Hauser.