Buchstaben aus dem Kontext gefallen –
Eine typografisch experimentelle Auseinandersetzung
über die Rezeption von Information – Katrin Zellmer

BA-Thesis

Das Wort „Zeitung“ erzeugt in jedem von uns ein allgemeingültiges Bild vor dem geistigem Auge: Ein periodisch erscheinendes Printmedium für die Öffentlichkeit mit aktuellem und universellem Inhalt. Die klare, rationale und nüchtern erscheinende Gestaltung der Masse an Informationen evoziert den typischen Charakter. Doch wie verändert sich die Wahrnehmung der Informationen, wenn dieser typische Charakter der visuellen Erscheinung einer Zeitung aufgebrochen und die Form der Kommunikation verändert wird?

In diesem Projekt werden Zeitungsüberschriften über Plakate kommuniziert. Das Plakat gilt als visuell geprägtes Printmedium und Informationsträger in der Öffentlichkeit. Untersucht werden Überschriften der Wochenzeitung „Die Zeit“, welche einmal wöchentlich donnerstags erscheint. Um den Wochenzyklus konzeptionell aufzunehmen ist eine Serie von 52 Plakaten entstanden. Ein Plakat ist demnach stellvertretend für eine Ausgabe des Jahres 2010.

Die Auswahl der Überschriften wurde durch eine hohe Anzahl der möglichen Interpretations-ansätze getroffen. Aktualität, die Masse an Informationen, die Periodizität, die inhaltliche Vielfalt und die Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit sind charakteristische Eigenschaften einer Zeitung, die in dieser Plakatserie wieder zu finden sind. Allerdings ist die visuelle Erscheinung der Information modifiziert, wodurch die Wahrnehmung des Kontextes eine neue Identität erhält. Demnach wird durch die visuelle Ebene der Kommunikation die Rezeption der Informationen ebenfalls verändert. Die Nachrichten lösen sich aus der allgemeingültigen, formalen Darstellung in der Zeitung, zu Nachrichten, die visuell typografisch und experimentell interpretiert wurden. Die Artikel der Überschriften werden durch das Konzept zum Nebenprodukt. Sie werden dem Betrachter als gebundenes, chronologisch geordnetes und mit Miniaturbild der Plakate versehenes Nachschlagewerk, zusätzlich präsentiert, um ihren Ursprung zurückverfolgen zu können.

Betreuung: Prof. Nora Gummert-Hauser und Prof. Ton van der Laaken – FH Düsseldorf


 


 


 


 


 

Rätselhafte Wahrnehmung
ZEIT No. 12 – 18. März 2010: Rätselhafte Wahrnehmung

Funktionales Knicken
ZEIT Nr. 14 – 31. März 2010: Funktionales Knicken

Was man in D. nicht sagen darf
ZEIT Nr. 16 – 15. April 2010: Was man in D. nicht sagen darf

Es wird eng
ZEIT Nr. 18 – 29. April 2010: Es wird eng

Wir wirbeln besser
ZEIT Nr. 30 – 22. Juli 2010: Wir wirbeln besser

Halbwahrheiten
ZEIT Nr. 33 – 12. August 2010: Halbwahrheiten

Der Gänsehaut-Effekt
ZEIT Nr. 35 – 26. August 2010: Der Gänsehaut-Effekt

Naht für Naht
ZEIT Nr. 36 – 2. September 2010: Naht für Naht

Buchstaben suchen mit Mama
ZEIT Nr. 39 –23. September 2010: Buchstaben suchen mit Mama


Ausstellung Foyer FH Düsseldorf 


Ausstellung Foyer FH Düsseldorf