Coffee-To-Go. Ein Trend, den die Welt nicht braucht.
Franziska Romeo

BA-Thesis

Unsere Gesellschaft befindet sich im Wandel. Wir möchten immer ökologischer und nachhaltiger wirtschaften. So oft wie möglich nutzen wir einen Mehrwegbeutel für unseren Einkauf. Unser Stromverbrauch wird grün und der Kraftstoff kommt bereits aus nachhaltigen Ressourcen. Wir hoffen, dass wir so die Klimabilanz mit unserem Verhalten beeinflussen können, um die vorausgesagten Umweltkatastrophen vorzeitig abwenden zu können. Es gibt jedoch einen Bereich, dem wir kaum Beachtung schenken, obwohl wir täglich mit ihm in Berührung kommen: Einwegverpackungen.

Während ich mich mit den verschiedenen Verpackungsarten und deren Nachhaltigkeit beschäftigt habe, ist mir ein Thema besonders aufgefallen. Es ist der aktuelle
„Coffee-to-Go“-Trend. Jährlich werden 23 Milliarden Pappbecher weltweit weggeworfen, die man nicht recyclen kann. Wir verschwenden endliche Ressourcen, die wir besser schonen sollten.

Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass man Pappbecher nicht recyclen kann, da diese mit einer Kunststoffschicht überzogen worden sind, um Wasser abzuweisen. Sie mögen sagen, es ist doch nur ein Becher. Aber nichts verkörpert besser die derzeitige Situation, sowohl der Wirtschaft als auch der Gesellschaft: Es wird produziert, um es nachher wieder wegzuwerfen. To-Go ist ein Trend, der unsere Gesellschaft definitiv nicht nach vorne bringt.

Meine Zielgruppe sind Studierende, da ich beobachtet habe, dass diese fast immer zum Pappbecher greifen, man aber davon ausgehen kann, dass es sich hier um eine sehr gut informierte Gruppe handelt, der bewußt ist was sie macht. Der fiktive Auftraggeber ist das Studentenwerk Düsseldorf. Ich konzipierte eine Guerilla-Kampagne, die Studierende humorvoll mit Kurz-Videos auf die Vorteile der Porzellantasse hinweist. Die mediale Aufmerksamkeit wird erreicht über Plakate und Flyer, die in der Mensa platziert sind. Auf den Rückseiten gelangt der Student via QR-Code auf eine facebook-Seite. Dort sind Videos und weitere Infos hinterlegt.

Ich möchte mit dieser Arbeit aufzeigen, dass man auch mit kleinen Veränderungen im Alltag viel bewegen kann. Das Image der Porzellantasse soll so aufpoliert werden, damit sie nachher wieder glänzend im Regal steht und zur ersten Wahl wird. Die Zielgruppe soll zum Nachdenken über die wichtigsten Grundgedanken des Designs animiert werden: die Langlebigkeit und die Umweltfreundlichkeit eines Produktes.

Betreuung: Prof. Nora Gummert-Hauser und Prof. Dr. Erik Schmid

Die Videos

Battle 1 from TheBattleOfCups on Vimeo.

Battle 2 from TheBattleOfCups on Vimeo.

Battle 3 from TheBattleOfCups on Vimeo.


Avatar 


Flyer 


Poster - Battle 1 


Poster - Battle 2 


Poster - Battle 3 


Poster - Battle 4 


Poster - Battle 5 


Poster - Battle 6 


Poster - Battle 7 


POS 


Rührstäbchen POS 


Becher POS 


social media 


social media 


Animation 1 


Animation 3 


Animation 2