Leben bewegt – Tanzen mit Handicap
Cristina Lohr

Diplom

Cristina Lohr entwickelte unter dem Leitbild: „Leben bewegt“ diverse Medien um auf den gesundheitlichen Aspekt von Bewegung in Form von Tanz hinzuweisen, besonders in Hinblick auf eine Zielgruppe von Menschen mit Handicap. Auftraggeber könnte das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW sein.

Es entstand ein großformatiges Ausstellungsbuch, sowie Flyer, Broschüren und Plakate, die auf die variabel einsetzbare „Wanderausstellung“ aufmerksam machen sowie ein Web-Portal welches der Zielgruppe zum kommunikativen Austausch dienen soll.

Das Buchobjekt mit dem riesigen Format, welches rhythmisch geblättert werden muss, und somit den Leser tatsächlich in Bewegung versetzt, lockt auf den ersten Blick zur Erforschung durch die freundliche Ausstrahlung, und das große Format macht neugierig. Frau Lohr hat die Fotografien, die in dem Buch verwendet werden auch alle selbst gemacht, und diese überraschen durch ihre dokumentarische, aber nie kühle, sondern immer menschenfreundliche und sympathische Ausstrahlung. Man kann spüren, wie offen Cristina Lohr mit den Menschen umgegangen sein muss, damit sie solche Bilder überhaupt machen konnte. Sie erzählt mit ihrem Buch spielerisch in Wort und Bild lebensnahe Geschichten, und lässt den Betrachter an der Freude an der Bewegung teilhaben. In den Texten nähert sich Frau Lohr in verschiedenen Weisen den Themen „Altern" und „geistigen, körperlichen und seelischen Handicaps." Sie führte mit verschiedenen Personen auch Interviews und konnte direkt erfahren, welche Bedeutung Bewegung und Musik zum Beispiel für eine blinde Tänzerin haben, als auch, wie viel Lebenskraft der Tanz bei psychischen Erkrankungen geben kann.

Betreuung durch Prof. Nora Gummert-Hauser und Dipl. Des. Fritjof Wild.