Konzeption und Entwurf von Kommunikationsmaßnahmen zum Thema: Google-Suche – Alla Valyuzhnykova

BA-Thesis

95,9 % der deutschen Internetnutzer suchen Informationen über Google. Das bedeutet, dass all das was uns interessiert und besorgt, all unsere geheimen Gedanken und alltäglichen Fragen, durch den Suchmaschinenriesen fließen.

Die Anonymität des Internets trägt dazu bei, dass Menschen Informationen, die sie nicht einmal dem besten Freund anvertrauen würden, Google mitteilen. Auf diese Art dient die Suchmaschine nicht nur als Ersatz für Büchereien und Lexika, sondern ersetzt viel mehr die Rolle von Freunden, Müttern, Pfarrern, Psychologen, Ärzten und Detektiven, welche wir sonst um ihre Hilfe gebeten hätten.

Die scheinbar „private Suche“ wird je nach Beliebtheit der Suchbegriffe, allen Benutzern, in Form von Suchvorschlägen veröffentlicht. Herzlich Willkommen zur Gedanken-Peep-Show!

In dieser Arbeit lasse ich die Internet-Gemeinschaft sich selbst beschreiben und erstelle somit ein Gesellschaftsporträt. Die Grundlagen meines Porträts resultieren aus den ersten Suchvervollständigungen, die Google zu einer Anfrage vorschlägt. Diese visualisiere ich mit Hilfe von Bildern, die ich zum jeweiligen Suchbegriff gefunden habe. Auf diese Weise entsteht ein durch Google verzerrtes Spiegelbild der Gesellschaft – eine Momentaufnahme des digitalen Zeitgeistes, ein Sammelsurium von Gedanken, Interessen, Wünschen und Problemen der deutschsprachigen Google-Nutzer.

Betreuung: Prof. N. Gummert-Hauser und Dipl.-Des. Matthes Schweinberger